Der Moment (2012)

24.11.12Der Titel stammt von Madsen, wie du siehst. Alles geht momentan den Bach runter aus subjektiver Sicht.J. kommt nicht mehr häufig zur Schule und es sieht schwer danach aus, dass sie wahrscheinlich nicht mal die neunte Klasse besteht. (Notiz: J. hat die 10. Klasse erfolgreich bestanden und befindet sich momentan in ihrer gewünschten Ausbildung, ich freue mich sehr für sie und hoffe das sie sich immer an ihre Erfolge erinnert.)J. vermutet das ihr alles egal geworden ist, weil niemand ihr den benötigten Rückhalt geben kann.Was soll ich bloß tun?, am schlimmsten ist immer noch das J. uns nie ihr wirkliches "Ich" gezeigt hat.L. telefoniert ständig mit irgendeinem , aus dem Chat aufgegabelten, Idioten den sie liebevoll "Blacky" nennt!.Im Grunde geht mich das nichts an aber ich glaube der Typ weiß zu viel von unserer Familie. (Notiz: Der Typ hat sich als schwarzes Schaf herausgestellt und L. hat ihn fallen gelassen.)Aber als ob dies alles nicht genügt, wird W. mit jedem Tag schwieriger zu ertragen.Auf meine innere Stimme höre ich nicht mehr, vielleicht gab es sie nie?.Ich wollte eigentlich immer insgeheim wie Fr. F oder Fr. S also eine Mischung aus beiden sein, aber ich kann anderen Menschen nicht helfen weil ich mir selbst nicht helfen kann!. (Notiz: Fr. F war sehr fürsorglich und Fr. S einfach nur lässig und cool.)Vor langer Zeit habe ich resigniert und zwar widerstandslos.Ich kann allen um mich herum einfach nicht helfen, weil wie schon gesagt , ich mir selbst nicht einmal helfen kann. (Der Teufelskreis schloss mich ein.)Ich weiß nicht mehr weiter, niemand kann mir helfen, wenn ich es nicht kann.Hätte, wäre, sollte alles vorbei, das Kind ist in den Brunnen gefallen.Ich ertrinke in meinem Selbstmitleid, weine oder schlafe jede freie Minute.M. macht sich wieder Sorgen um mich wegen meinen Suizidgedanken und meine Appetitlosigkeit.Ich kriege wieder einmal keinen Bissen hinunter, es tut mir alles so grässlich weh."Jeder Mensch hat sein eigenes Päckchen zu tragen" sagte einst meine Psychotherapeutin aber dies hilft mir nicht weiter.Ich bin einfach nur tot!.Ich bereite anderen nur Kummer, wenn ich endlich verschwinden würde dann müsste sich niemand mehr um mich sorgen.Alle müssten sich nicht ständig von meiner depressiven Stimmung belästigen lassen oder meinen furchtbar humorlosen Humor ertragen.Meine schlechten Noten müsste auch niemand mehr sehen, meine melancholische Visage müsste auch niemand mehr ertragen. Teenie-Klischee hin oder her ich hab verspielt, mein Leben bevor es begann verwirkt.Sowie in "Draußen vor der Tür" wie Beckmann fühle ich mich. Wenn ich nicht wüsste das meine Eltern wegen meinem Suizid Probleme bekämen, so würde ich wahrscheinlich, wenn mich die letzten Lebensgeister verlassen, umbringen.Während ich diese Zeilen schreibe, weine ich.......E.S

4.11.15 16:30

Letzte Einträge: Der letzte Schuss (2014), Zusammen allein (2014), Wenn ich Jemand wäre......(2014), Gestohlen (2014) Kurzgeschichte, Ich bin ein Kind (2014) , Neuanfang-in Hamburg

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen